Die Zukunft der SAP-Entwicklung

Auf dem InsiderLearningNetwork fand ich dieses Interview mit Thorsten Franz von AOK-Systems  in welchem er über die zukünftigen Entwicklungsumgebungen und Programmiersprachen im SAP-Kontext sprach. Doch nicht nur das: Er geht auch auf die noch relativ frischen Themen der SAP ein. Unter anderem Mobile-, Cloud-, Objektorientierter Programmierung und natürlich HANA. Dies ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte für ABAP-Developer und alle die sonst mit der SAP zu tun haben.

Welche Skills und Technologien wird ein ABAP-Developer oder SAP Consultant in Zukunft brauchen?

Cloud: Die Internet Communication Frameworks (ICF) werden weiterhin die Hand halten mit HTTP Handler Klassen, und REST basierten Webservices. Diese werden wiederum etabliert durch JSON und XML welche dann abgefragt werden. Das Netweaver Gateway ist für REST weiterhin ein leicht zu handelndes Tool um mit OData Services klar zu kommen.
In der Cloud wird es ebenso um Business ByDesign gehen, dort wird  gewissermaßen wird nicht mehr im Backend hardcodiert, sondern nur noch über die neuen kommenden Programmiersprachen wie NGAP (NextGeneration ABAP), R oder ähnlichen Sprachen programmiert. Im Verbund auf die neuen Planungen wird NGAP vermutlich auch mit Eclipse also im Netweaver Developer Studio laufen und lässt dann auch eine einigermaßen autarke Entwicklung von ABAP jenseits der SE80 zu. Aber insgesamt ist es eigentlich viel zu früh sich auf eine Lösung in der Cloud auf HANA-Basis zu konzentrieren. HANA ist immer noch im Betastadium und wird ja laut SAP mittlerweile bei einer zweistelligen Anzahl an Kunden verwendet.

HANA: Bezüglich HANA kann man sich auf seine bisherigen Fähigkeit stützen. Oder diese ausbauen, denn der Umzug von ABAP Programmen und Systemen auf HANA wird möglich sein. Allerdings ist das Deployment dann noch nicht optimiert für das Real Realtime System. Für entsprechende Optimierungen wird es dann wohl unter Umständen notwendig sein, sogar die komplette Businesslogik neu zu implementieren. Bei der Migration vom Business Warehouse zum Business Warehouse on HANA wird es bspw. schon reichen ein paar Transportregeln neu auszurichten.
HANA wird sehr wohl aber auch mit der HANA-Box als Begleiter des bestehenden Systems bestehen können. Der Flaschenhals ist dann natürlich das alte System.
Die erste HANA ERP bzw. CRM Lösung wird Ende 2012 erwartet.

SybaseUnwired Platform: Um mit der Sybase Plattform arbeiten zu können werden zukünftig selbstverständlich Mobile-Skills erwartet. Sprich: HTML5, JavaScript, Java, Cocoa, C#. HTML5 ist für den Plattform unabhängigen Part wichtig und die anderen Sprachen selbstverständlich für die Ambivalenten Smartphones. Das liegt unter anderem an dem Sybase Unwired Framework welches entwicklungstechnisch ziemlich viele Freiheiten offen lässt.

Web Dynpro: SAP hat kürzlich die OpenBeta ihrer eigenen neuen UI-Library SAPUI5 ausgerufen. Diese wird Web Dynpro aber nicht unbedingt verdrängen. Sie wird Clientlastiger und bezüglich verschiedener Themes und Kniffen via CSS3 und HTML5 mehr Möglichkeiten als WD4A zulassen. Web Dynpro wird sie darum aber nicht verdrängen sondern eher parallel dazu verwendet werden.

Java: Bezüglich der Zukunft von Java gibt sich Thorsten Franz eher verhalten. Was aber auch recht verständlich ist. Niemand kann genau sagen welche Features bspw. Das nächste Java-Release mit sich bringt und ob aus dem richterlichen Lizenzstreitereien zwischen SAP und Oracle sich nicht überraschend vielleicht doch eine neue Fusion ergibt welche Java im SAP-Umfeld wieder vorantreibt.

Motivation: Was keine Technologie? Dieser Punkt steht im Grunde für alle Technologien. Alles was ein ABAP-Developer nun können muss und können wird, ist einfach eine schnelle Auffassungsaufgabe und die Motivation neue Sprachen und Skripte schnell zu lernen. Nicht nur in der SAP auch in allen anderen programmatischen Industrien wird die Anforderung nach Programmiersprachen nicht tiefgründiger sondern breiter. Die Vielzahl an Applikationen und unterschiedlicher Systeme erfordert dies.

Zusammengefasst ist also für den ABAP-Entwickler und SAP-Berater folgendes zu sagen: Es ist wie die Jahre zuvor, Fortbildungen in jegliche Richtungen werden wichtiger denn je.

 

Veröffentlicht in: ABAP Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>