Deutscher Webvideopreis 2012

Gestern Abend fand die Gala zum Deutschen Webvideopreis statt. Sie wurde auf der Homepage der Veranstaltung live übertragen und dauerte von 19:30 bis spät in die Nacht. Der WVP steckt noch in den Windeln, er wurde das erste Mal im Rahmen der Deutschen Webvideotage 2011 verliehen. Veranstaltungsort war das Essener Astra-Theater. Markus Hündgen, der Vater des WVP, hatte eine hochkarätige Jury in Petto. Vorsitzender Mario Sixtus, der mit dem Online-Grimme-Award ausgezeichnet ist; Ehemaliger Chefredakteur von tagesschau.de und einstiger Leiter der Deutschen Journalistenschule in München, Jörg Sadrozinski; ZDF-Redakteurin Katharina Dufner; Fernseh-Moderator Simon Krätschmer; und die erst achtzehnjährige Internetbekanntheit Phillip Riederle bekannt aus dem #1 Podcast Mein iPone und ich.  Hier die offiziellen Gewinner 2011.

Wie schon letztes Jahr, wird die Moderation wieder von dem bekannten Webmoderator Christoph “Clickzoom” Krachten übernommen und findet dieses mal im Savoy-Theater in Düsseldorf statt. Neben den von der Jury gekürten Gewinnern, gibt es auch noch vom Publikum gewählten Sieger. Zwischen dem 1. bis zum 29. März hatte jeder mit einem Internetzugang die Möglichkeit ihren Favoriten in den folgenden Kategorien auszuwählen:

  • FYI (For Your Information)
  • LOL (Laughing Out Loud)
  • FAQ/RTFM
  • OMG (Oh My God)
  • Let’s Play (Lasst uns spielen)
  • IMHO (In My Humble Opinion)
  • AAA (Academy Approved Art)
  • Newbie
  • EPIC (Bestes Video aus allen Kategorien)

Gab es letztes Jahr noch um die 4000 Einsendungen von Amateuren und Profis, sind dieses Jahr ganze 6752 Videos eingeschickt. Daraus wählte die Preisrichter die 24 besten aus und ordnete sie den entsprechenden Kategorien zu. Die Jury hat sich auch ein wenig verändert, genau genommen sind alle Juroren mehr oder weniger neu. Die Moderatoren Daniel Budiman und Katrin Bauerfeind (Grimme Online Award); Redakteurin Milena Bonse; Direktor für Neue Medien bei arte, Florian Hager, Kathrin “Coldmirror” Fricke die auf der letzten Gala den Grey-Nachwuchspreis erhielt; und eine meiner persönlichen Lieblingsfiguren im Netz Holger Kreymeier, der neben dem Publikumspreis des Grimme Online Awards nicht nur den letzten Webvideopreis in der Kategorie “Persönlichkeit”, sondern auch den Preis für den “Besten Podcast” des t3n-Awards verliehen bekam. Organisiert wurde die Jury von Mario Sixtus, dem bekannten freien Autor.

Am Anfang der Liveschaltung kam es zu diversen kleineren Problemen, wie sie in Livesendungen immer üblich sind, Ton- und Bildausfälle und Streaming-Server die in die Knie gingen. Was allerdings auch ein gutes Zeichen sein dürfte, denn das Interesse am WVP war enorm. Weiterhin  fing die Verleihung doch erst um 20:15 Uhr, statt wie vorher auf der Seite zu lesen war um 19:30 Uhr. Bis dahin waren immer wieder kurze Gesprächsfetzen zu hören, Fernsehkritik Moderator Holger Kreymeier hat wohl ein paar Interviews im Eingangsbereich des Theaters gehalten. Christoph Krachten leitete die Veranstaltung mit einer Begrüßung des Publikums und einem Videogruß des Düsseldorfer Oberbürgermeisters Dirk Elbers ein und stimmte das Publikum auf einen langen Abend ein. Leider konnte Daniel Budiman nicht erscheinen und wurde durch Richard Gutjahr verteten.

Kommen wir nun aber zu den eigentlichen Stars des Abends – den Videos. Insgesamt wurden 24 Clips im Vorfeld ausgewählt hier nun die 16 Gewinner in den jeweiligen Kategorien.

Kategorie FYI

Kategorie LOL

Kategorie FAQ/RTFM – (Frequently Asked Questions/Read The Fucking Manual)

Kategorie OMG

Kategorie Let’s Play

Kategorie IMHO

Kategorie AAA

Kategorie Newbie

Webvideo des Jahres

 

Zum Abschluss noch einmal mein perönlicher Favorit, hoffentlich sehen wir auch in der Zukunft noch viele weitere Webvideo-Preisverleihungen und tolle Videobeiträge!

Veröffentlicht in: Entwicklung, Kultur Schlagworte: , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>