Social Media Special: Erfolgreiche Facebook Fanpages

Offizielle Coldplay Facebook Fanpage (Source: Facebook Press)

Offizielle Coldplay Facebook Fanpage (Source: Facebook Press)

Das präsentieren und verbreiten der eigenen Homepage im Internet geht am besten durch Qualität, aber für den Anfang und den späteren stetigen Kontakt mit potentiellen Besuchern sind eben auch die sozialen Netzwerke notwendig. Und auch wir haben speziell mit den Facebook Fanpages für den Anfang auch eine potentielle Basis erschaffen welche langsam aber stetig wächst und wächst.

Und hier fängt es schon an: Es ist zu unterscheiden zwischen Nutzern welche schnell die “Gefällt mir” Fläche drücken und Nutzern welche es aus wohl überlegtem Handeln tun. Sprich Facebook Likes sind unter Umständen überbewertet. Aus dem psychologischen Kontext heraus ist ein Like eben auch mit einer direkten positiven Assoziation verbunden. Und es mag ja sein das man sich für bspw. Betriebswirtschaft interessiert, aber dies bedeutet ja nicht das man Betriebswirtschaft mag. Das ist auch einer der Gründe warum mit dem Umstellen auf die Chronik von Facebook Fanpages auch das Sammeln von neuen Likes aufwendiger geworden ist. Im Gegensatz zu bspw. Google+ oder Twitter wird dem Nutzer nicht vermittelt, mit dem liken auch eine Art Feed zu abonnieren. Der Gedanke daran findet erst nach der Kopfentscheidung “Mag ich es, oder mag ich es nicht?” statt. Und dies ist in den meisten Fällen dann schon zu spät. Nach neuesten Studien ist die Aufmerksamkeitsspanne nach durchschnittlich 5 Sekunden schon erschöpft. In der Realität bedeutet dies einen Klick auf andere Dinge und der Fokus der Aufmerksamkeit liegt auf einem anderen Punkt. Dies ist auch der Grund weshalb auf Google+ und Twitter leichter Abonnenten und Follower zu bekommen sind. Wenn man also all diese Punkte zusammenfasst gibt es zwei Strategien um eine Community durch seine Fanpage aufzubauen:

Qualität oder Quantität. Wie so oft im Leben ist es entweder spielend leicht wenn man sich auf keine Themen fokussiert oder man setzt ein gewisses Qualitätsmaß und hat dafür eine konstante aber langsam wachsende Leserschaft. Wir haben uns für den Weg der Qualität entschieden. Ich beschreibe hier dennoch beide Wege.

Quantitative Fanpage:

  • Ein aktuelles Thema wählen (Etabliert haben sich Frauen, Unfälle, Memes und witzige Fotos)
  • Content visualisieren (Fotos, Screenshots, Comics)
  • Den Nutzern alle Freiheiten lassen (Upload von beliebigem Content, Kommentare nicht administrieren)
  • Die Nutzer zum Teilen der eigene Artikel animieren

Qualitative Fanpage:

  • Thema deiner Wahl
  • Informative Artikel veröffentlichen
  • Artikel anderer Webseiten und Blogs empfehlen

Selbstverständlich sollte es letzten Endes eine gesunde Mischung aus allem sein. Aber für den Start der eigenen Fanpage ist es sogar empfehlenswert zunächst das persönliche Netzwerk in Facebook zur Teilhabe aufzurufen. Unsere Strategie derzeit ist auf zwar auf Qualität fokussiert, jedoch in allen Facetten erweiterbar.
Und an die Facebook User die diesen Artikel hier lesen: Danke für Eure Unterstützung! Ohne Euch wäre ein so schneller Start nicht möglich gewesen.

Wer möchte kann uns gerne weiterempfehlen oder auf den anderen Sozialen Netzwerken folgen.

Veröffentlicht in: Entwicklung, Social Web Schlagworte: , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>