Facebook übersteuert den Edgerank: Keine Postings für Alle

Seit gestern Abend geht merkwürdiges auf Facebook vor sich: Kommentare werden nicht angezeigt, Postings verschwinden und tauchen erst nach einiger Zeit wieder oder gar nicht mehr auf, und die Einträge auf der Pinnwand erscheinen insgesamt langsamer. Außerdem wird von diversen Nutzern berichtet dass gesetzte Likes ebenfalls verschwinden und nach unbestimmter Zeit plötzlich wieder auftauchen. Was ist hier also passiert?

Die Boxedpages Fanpage auf Facebook

Die Boxedpages Fanpage auf Facebook

Ein ähnliches Chaos gab es zuletzt als das Nachrichtensystem von Facebook umgestellt wurde. Dies geschah vor ungefähr 4 Monaten und hatte zur Folge bzw. brachte das Feature das Chat und das Nachrichtensystem zu verschmelzen. Abgesehen von mehr Stabilität brachte dies noch den Facebook Messenger mit sich, welcher außer einer App für Smartphones auch noch den Messenger für den Desktop mit sich brachte.

Aber dieses Mal ist der Grund wieder einmal: Der Börsengang! Nachdem ich vergangene Woche schon darüber berichtete dass Facebook Eure Posts und Statusmeldungen nur noch rund 40 % Eurer Freunde zeigt und Facebook Fanpages mittlerweile dasselbe Schicksal ereilt hat. Die Unternehmensführung von Facebook scheint sich mittlerweile darüber im Klaren zu sein, dass rund eine Milliarde Nutzer das soziale Netzwerk nutzen. Allerdings muss man seine Aktionäre auch von dem Wachstumspotential und von möglichen Absatzmärkten überzeugen können. Wachstumspotential ist allerdings schon jetzt so gut wie keines mehr vorhanden, der amerikanische Markt an potentiellen Nutzern scheint komplett gesättigt zu sein und der Verkauf von Werbeplätzen auf Facebook scheint ebenfalls nicht anzulaufen.

Also besteht die Taktik und Strategie von Facebook derzeit aus zwei wichtigen Schritten:

1. Blende Unwichtiges aus: Durch die künstliche Entfernung von Posts, Likes, Statusmeldungen und Bildern fokussiert sich der Nutzer für längere Zeit auf den Dingen die du Ihm zeigst. Bspw. bezahlte Posts oder eben Werbung.

2. Mache Sichtbarkeit bezahlbar: Nicht nur die Fanpages haben die Möglichkeit für Ihren Rang auf der Wall zu bezahlen, sondern auch der Nutzer soll seinen Tribut zollen und für jedes Posting genug bezahlen um von allen gesehen zu werden.

Dieser kleine Haken auf jeder(!) einzelnen Fanpage ermöglicht das erneute Abonnieren auf der Wall

Dieser kleine Haken auf jeder(!) einzelnen Fanpage ermöglicht das erneute Abonnieren auf der Wall

Was sich hier so zynisch anhört ist auf Facebook derzeit bittere Realität. Facebook Fanpages trifft es derzeit am heftigsten, per Standard ist die Sichtbarkeit von Beiträgen auf eine Reichweite von 10% herunter geriegelt worden. Das ist praktisch nichts und kann allerhöchstens noch von den großen Seiten getragen werden und dann auch nur unter einer erheblichen Erhöhung des Werbeetats. Was in sämtlichen Sozialen Netzwerken also vollkommen normal empfunden wird, wird auf Facebook nicht mehr für voll genommen: Nämlich Deine Meinung!

Na gut, es ist praktisch unmöglich festzustellen wie hoch die Reichweite des einzelnen Nutzers auf die Sichtbarkeit der anderen Nutzer ist. Aber es ist mit dem heutigen Tag und der wirklich schleppend wirkenden Wall davon auszugehen, dass die Reichweite der Nutzer momentan ebenfalls nur noch rund 10% beträgt. Aber wie Ihr ja Facebook kennt könnt Ihr ja etwas dagegen machen, nämlich bezahlen. Und dies auch nur für Sichtbarkeit.

So ist für mich Facebook als Publikationsplattform und auch privat gestern gestorben, denn was soll man in einem Kommunikationsmedium in dem jede Kommunikation willentlich unterbunden wird? Die Ursache der heutigen Probleme mit dem Nachrichten-, Kommentar-, Chat-, und Like-System von Facebook sind eine grobe Übersteuerung des Edgeranks welcher im Grunde heute einfach ausbalanciert wie viele Postings für den Nutzer “erträglich” sind und wie viele nicht.

Doch was kann man gegen diese Entwicklung tun? Was kannst DU tun?
Als Erstes solltest Du diesen Artikel Teilen um jeden über die Zensur von Facebook zu unterrichten und zwar egal in welchem Medium. Denn Facebook ist vielleicht nur der Anfang, und wenn es hier vom finanziellen her für Facebook gut genug laufen sollte werden auch die anderen Social Networks nachziehen und ähnliche Funktionen in Ihren Netzwerken einfügen.
Zweitens: Sieh Dich nach Alternativen um. Google+ bspw. sieht derzeit von außen recht leer aus aber hier erwartet Dich ein Netzwerk ungeahnter Qualität. Twitter ist ebenfalls eine gute Alternative zu Facebook. Man hat hier zwar kein komplett ausgestattetes Profil aber eine wichtige Grundlage für Neuigkeiten und Freundschaften aus aller Welt.

Ich bin gespannt auf Eure Meinung. Mir ist es nicht mehr möglich meine Meinung vor Facebook zu verstecken. Darum ist es umso wichtiger diesen Beitrag zu verbreiten. Denn jede Meinung ist wichtig und sollte vor niemandem versteckt werden müssen.

Update (15.10.2012): 4 Strategien um Facebooks Edgerank zu umgehen

Veröffentlicht in: Gesellschaft, Social Web Schlagworte: , , , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>