Leistungsschutzrecht: Alternativen nach Lex Google

Den Blogs wird es trotz des Leistungsschutzrechts nicht so gehen wie dem Teletext

Den Blogs wird es trotz des Leistungsschutzrechts nicht so gehen wie dem Teletext

Nach den endlosen Diskussionen und einer stark verschärften Variante des Leistungsschutzrechtes welches gestern verabschiedet wurde, zeichnet sich nun doch die Spaltung ab von der ich in der Vergangenheit schon berichtet habe: Die Entwicklung zu einem alternativen, größtenteils investigativen, Nachrichtensystem aus Blogs, ausländischen Medien und Newsportalen. Weg vom alten “Qualitätsjournalismus”, hin zu einem komplett neuen Journalismus welcher als netter Nebeneffekt auch noch der Stärkung der deutschsprachigen Blogosphäre dient.

Aus diesem Grunde habe ich hier an dieser Stelle alle Blogs und Newsportale zusammengestellt auf welche in Zukunft ohne Probleme verlinkt werden kann. Unterteilt in verschiedene Themen und Rubriken.

Technik und IT

Nachrichten und Politik:
Im Speziellen bei Nachrichten und Politik ist es recht schwer tatsächlich einigermaßen unabhängige, überparteiliche Portale zu finden, welche nicht explizit auf das Leistungsschutzrecht pochen. Ich persönlich glaube allerdings, dass dies nur mit der explizit guten Anbindung an den Ticker der Deutschen Presseagentur zusammenhängt. Und für so etwas haben wir Blogger immerhin Twitter. Wer sich bisher also vor Twitter gescheut hat, sollte spätestens jetzt den Gedanken an einen Account aufnehmen und sich anmelden. In der Listung sind ZeitOnline und Taz.de mit Vorsicht zu genießen. Zwar hat man entsprechende Ressorts und Kolumnen gefunden welche sich explizit gegen das Leistungsschutzrecht aussprachen, allerdings gibt es hier auch keine offizielles “Go! Blogs dürfen auch weiterhin auf uns verlinken.”.

Ansonsten ist es auch weiterhin zu empfehlen auf offizielle Pressemitteilungen oder offizielle Dokumente zu verlinken. Empfehlen möchte ich an dieser Stelle außerdem einige Blogs welche ich des öfteren lese. Bspw. Erdbeerfleisch.de (insbesondere die Kurznachrichten), der Lawblog und Mario Sixtus.

Über Ergänzungen freue ich mich, um zumindest in diesem Artikel ein bisschen die Rechtsunsicherheit welche derzeit herrscht in der Blogosphäre zu mildern. Und vielleicht findet der eine oder der andere hier auch einen Link den er so noch nicht kennt.

Jammern vor der von der BITKOM genannten Innovationsbremse, bringt in meinen Augen nichts. Auch wenn gerade die BITKOM etwas dazu gesagt hat, welche als Indikator der Innovations- und Informationsgesellschaft in jedem Falle relevant ist. Zwar müssen wir uns alle eingestehen dass das Bloggen ab jetzt nicht nur erschwert wird, sondern gegebenenfalls noch schneller auf irgendeine Art und Weise rechtlich geahndet wird, aber dies sollte kein Hindernis sein. Rein rechtlich wurde es über die letzten Jahre für Blogger ohnehin immer schwerer gemacht einigermaßen rechtskonform zu agieren. Der gestrige Tag ist mit der Stunde Null der deutschen Blogosphäre gleichzustellen, allerdings gehe ich davon aus dass wenn alle an einem Strang ziehen ohne auf die Nutznießer des Leistungsschutzrechtes einzugehen, kann ein neues qualitatives höherwertiges Nachrichtennetz entstehen. Wie schon initial erwähnt macht sich seit gestern eine Spaltung bemerkbar. Eine Spaltung welche auf der einen Seite die veralteten nur auf Reaktionen basierenden alten Medien darstellt, und auf der anderen Seite sind da eben die Blogs. Ob Microblogging via Twitter oder ein eigens gehosteter Blog, es ist vollkommen egal. In Qualität und Geschwindigkeit ist man jetzt schon den alten Medien weit voraus.

Veröffentlicht in: Entwicklung, Social Web Schlagworte: , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>