Facebook lite vs. Facebook Premium: Der aktuelle Stand

Nachdem mir gestern recht viele Stimmen entgegen gekommen sind, das Facebook doch gar nicht kostenpflichtig sei / wird etc. Habe ich mir überlegt dass es vielleicht mit einer klaren Übersicht an Fakten einleuchtender ist, um dieser schleichenden Entwicklung informell entgegen zu wirken.

Facebook: Bald nur noch in der Premiumvariante wirklich nützlich?

Facebook: Bald nur noch in der Premiumvariante wirklich nützlich?

Zunächst einmal geht es aber darum die Wurzel allen Übels zu verstehen: Den Edgerank. Der Edgerank ist ein von Facebook entwickelter Algorithmus um das Nutzererlebnis (laut Marketing-Kauderwelsch) auf der Plattform zu optimieren. Außerdem wären die Einträge auf der Wall zu schnell für den normalen Nutzer und damit wäre die Übersichtlichkeit ausgewogener. Alles in allem macht der Edgerank also folgendes:

 

  • Nicht interessante Meldungen und Freunde werden aus der Wall ausgeblendet
  • Wichtige Einträge werden hervorgehoben
  • Bezahlte Statusmeldungen werden ebenfalls hervorgehoben, entweder als Sponsored Story (Fanpage) oder Sponsored Posting (Nutzer)

Um dieses Mischverhältnis weiter zu optimieren, mussten natürlich Beiträge die auftauchen würden entfernt werden. Hierzu nutzt man exzessiv die Wahrnehmung der Nutzer aus, denn nur was man sieht nimmt man auch bewusst wahr und wenn regelmäßige Meldungen anderer Nutzer verschwinden fällt dies nicht auf. Als Nutzer geht man einfach davon aus, dass derjenige eben nicht mehr so aktiv in Facebook ist.

Die Realität sieht aber vollkommen anders aus, die Statusmeldungen werden einfach nicht mehr angezeigt. Und das mittlerweile bei 70% der Freunde oder Fanpage Fans. Selbst vor den vor vielen Monaten eingeführten Abonnements wird kein Halt gemacht. Und jetzt stellt man sich das einfach mal auf das reale Leben übertragen vor: Ein Zeitschriftenabo bei dem nur jedes dritte Mal die Zeitung auch tatsächlich zugestellt wird, wer möchte so etwas eigentlich haben?

Bislang konnte man was die prozentuale Reichweite einer Statusmeldung bei einem Nutzer anging, nur Mutmaßen wie hoch diese liegen würde, weil man eben nur auf Fanpages nachvollziehen kann wie viele Nutzer einen Post tatsächlich gesehen haben. In meinen letzten Schätzungen bin ich von rund 30% ausgegangen, allerdings schien dies selbst viel zu hoch zu sein, denn Facebook selbst gibt die derzeitige Reichweite eines Nutzerpostings exemplarisch mit gerademal 27% an. In der Praxis heißt dies, dass etwas mehr als jeder 4. Freund die Statusmeldung als solches wahrnimmt und in seinem eigenen Stream bzw. der Wall angezeigt bekommt.

Der Edgerank ist also eine künstliche Verknappung der Statusmeldungen, von Facebook vor langer Zeit implementiert wird er jetzt zur Geldmaschine, durch einen Bedarf der ebenfalls künstlich hergestellt wird. Im Hinblick auf Fanpages und den exzessiven Umgang der verschiedenen Unternehmen und Marken mit diesen, wäre dies in meinen Augen auch eine wirtschaftlich gute Entscheidung gewesen, wenn man sich auch nur auf die Unternehmen konzentriert hätte. Denn der Nutzer als solches bezahlt ja jetzt schon mit seiner Anwesenheit und den Daten welche zu Werbezwecken von Ihm verwendet werden. Jetzt ist aber seit 2 Tagen der Nutzer hochoffiziell auch in diesen Prozess der Edgerankbeschneidung gekommen. Es ist nun also kein Geheimnis mehr dass Facebook den Nutzer in seiner Interaktion bewusst beschneidet.

Und somit geht es los mit der Unterscheidung zwischen Facebook lite und Facebook Premium für Privatnutzer.

Facebook lite:

  • Hat sämtliche Funktionen die Facebook ohnehin zur Verfügung stellt
  • Schränkt die Sichtweite für eigene Posts um bis zu 27% ein

Facebook Premium:

  • Höhere Sichtweite der Statusmeldungen via Sponsored Post (7 Dollar je Meldung)

Dieser Unterschied mag im Moment zwar marginal erscheinen, aber Interaktionen und auch Konversationen entstehen zu großen Teilen aus eben diesen Statusmeldungen. Außerdem ist die Tatsache dass die Einträge in der Wall sich scheinbar langsamer aktualisieren bzw. weniger werden, ist keine Tatsache sondern eine Folge der maßlosen Übersteuerung des Edgeranks. Wer gesehen werden will, muss in Zukunft also bezahlen.

Auf Twitter und Google+ geht man wie schon recht oft von mir erwähnt, gerechter mit Statusmeldungen bzw. Tweets um. Sie werden einfach der Reihe nach eingeblendet.

Und was kannst Du dagegen tun? Praktisch nichts. Facebook schaltet und waltet seine eigenen Regelungen schon seit Jahren ohne die Nutzer nach ihrer Meinung zu fragen. Aber Du kannst informieren. Indem Du bspw. diesen Beitrag teilst oder Freunden davon erzählst. Um immer auf dem aktuellsten Stand zu bleiben kannst Du ja auch unsere Facebook Fanpage liken, wenn es Neuigkeiten um neue Einschränkungen und Entwicklungen auf Facebook gibt, wirst Du es als einer der ersten erfahren. Und Du kannst Dich natürlich nach Alternativen zu Facebook umsehen.

Veröffentlicht in: Social Web Schlagworte: , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>