Google+ für Umsteiger: Eine Einführung

Kann ein Social Network so komplex sein, dass es ein Tutorial dafür braucht? Was hat Google+ eigentlich mit Kreisen zu tun? Und warum sieht Google+ eigentlich so leer aus? Ich möchte hier in dem ersten Teil der Artikelreihe für Umsteiger von jedwedem anderen Social Network zu Google+, einen ersten Überblick geben und auch die Hintergründe von Googles Netzwerk ausleuchten.

Von Oben nach Unten arbeiten wir uns durch Googles Netzwerk

Von Oben nach Unten arbeiten wir uns durch Googles Netzwerk

Dieses Tutorial wird ungefähr 10 – 11 Artikel beinhalten, wer gerne möchte kann natürlich auch früher auf Google+ seinen Einstieg finden. Eine kleine Übersicht über die einzelnen Funktionen sollte den Einstieg für Umsteiger allerdings leichter machen können.

Google+ ist genauso leicht und ebenso schwer zu erlernen wie bspw. Twitter oder Facebook. Aber es hat die besten Funktionen aus Facebook und Twitter übernommen, neu erfunden und erfolgreich umgesetzt und angewendet. Von daher ist Google+ schon weitaus flexibler und dynamischer als jedes andere Social Network bisher. Eine künstliche Verknappung der Postings von Freunden und Unternehmensseiten wie Facebooks Edgerank? Gibt es, aber auch nur wenn man möchte. Die Killerfunktion bei Google+ selbst, sind meiner Meinung nach die Hangouts: Videokonferenzen mit denen man mit bis zu 9 Personen gleichzeitig kommunizieren kann. Außerdem sind die in Twitter schon seit langem beliebten Hashtags vorhanden, Schlagworte die es leichter machen, aktuelle Beiträge zu dem jeweiligen Thema in dem Social Network zu finden.
In puncto Flexibilität ist Google+ kaum zu übertreffen. Das soziale Netzwerk formt nicht Dich, sondern Du formst dein soziales Netzwerk. Von den Formen der Kommunikation, bis hin zu Deinen Interessen, bleibt alles Dir überlassen. Die herkömmliche Google Suche bekommt auch einen sozialen Touch und wird persönlicher. Aber eben auch nur wenn man möchte. Und dann gibt es da noch die Integration in die anderen bekannten Dienste von Google: YouTube, GMail, Android, Picasa etc.

Darum ist Google+ auch längst keine “Geisterstadt” mehr. Mich selbst hat überrascht wie viele interessante Personen ich hier entdecken und kennenlernen konnte. Und nach und nach findet sich hier auch der eigene gewohnte Freundeskreis wieder ein. Aber eben auch nur wenn man möchte. Wie gesagt: Die Gestaltung des eigenen Netzwerkes überlässt Google einem selbst.

Google+ in einem einzigen Artikel zu erklären ist also utopisch, es gibt einfach zu viele Dinge die man ausführlich erläutern möchte. Aus genau diesem Grunde hat die Vorbereitungszeit doch wesentlich länger gedauert als ich dachte, aber umso detaillierter wird das Tutorial. Während sich andere Tutorials und Einstiegsseiten zu Google+ in den meisten Fällen mit dem “Einkreisen” beschäftigen, werde ich auf jeden einzelnen Reiter eingehen den Google+ zu bieten hat. Von dem Entdecken-Tab, über das eigene Profil, die Angesagten Beiträge, die Kreise und natürlich den Hangouts werde ich auf jedes Detail in den nächsten Tagen eingehen.

Um jetzt nicht komplett mit leeren Händen aus diesem Artikel zu gehen, möchte ich hier zumindest auf die Statusmeldungen bzw. Postings in Google+ eingehen, denn diese haben im Gegensatz zu Twitter oder Facebook eine Besonderheit: Sie können nach belieben jederzeit formatiert und editiert werden. Falls also mal etwas falsch geschrieben sein sollte, ist es nicht nötig wie auf Facebook die komplette Meldung zu löschen und neu zu schreiben, sondern man kann die Meldung ganz einfach bearbeiten. Jederzeit. Hier ein paar Beispiele:

Die Zeichen die man zum formatieren benötigt

Die Zeichen die man zum formatieren benötigt...

Die Zeichen die man zum formatieren benötigt

...sehen im fertigen Beitrag dann so aus.

 

 

 

 

Um ein Wort oder einen Satz fett, kursiv oder durchgestrichen darzustellen, benötigt man lediglich Vorzeichen. Und wie man sehen kann lässt sich dieser Effekt auch kombinieren.
Des weiteren ist es möglich auch den Beitrag oder einen Kommentar direkt zu editieren. Egal ob nach 5 Sekunden oder 5 Monaten, es ist jederzeit möglich. Wenn also mal Fehler passieren ist dies kein Drama.

Auch auf Google+: Boxedpages

Auch auf Google+: Boxedpages

Wir sind natürlich auch auf Google+ vertreten und werden gegen Ende des Tutorials einen Hangout veranstalten, bei dem Ihr offene Fragen zu dem wohl ungewöhnlichsten Social Network derzeit im Netz, stellen könnt und selbstverständlich beantwortet bekommt. Egal wie trivial die Fragen auch sein mögen, wir werden versuchen diese zu beantworten. Sobald ein definitiver Termin feststeht, erfahrt Ihr es als erste.

Im nächsten Artikel werde ich auf die “Angesagten Beiträge” eingehen und warum es auf Google+ mit jedem Tag Neues zu entdecken gibt. Wer möchte kann uns bis dahin natürlich gerne folgen. Experten kreisen uns natürlich ein. ;)

Veröffentlicht in: Entwicklung, Social Web Schlagworte: , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>